Verdampfer

Verdampfer und Verdampferköpfe

Wir haben Verdampfer vieler Hersteller im Sortiment. Darunter Verdampfer für Einsteiger sowie für Fortgeschrittene. Selbstwckelverdampfer und auch welche mit Verdampferköpfe, die man einfach austauschen kann.

Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-20 von 135

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-20 von 135

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge


Verdampfer für Ezigaretten

Wer als (starker) Raucher eine gesündere Alternative sucht, der wird aktuell schnell bei E-Zigaretten landen; der Trend geht weiter und immer mehr Raucher werden zu Dampfern. Doch so eine E-Zigarette will in Aufbau und Funktionsweise auch erst einmal verstanden werden.

Einer der wichtigsten Bestandteile einer E-Zigarette ist der Verdampfer. Doch Verdampfer ist nicht gleich Verdampfer. Es gibt einige wichtige Unterschiede und wie funktioniert dieser im Allgemeinen überhaupt? Sind bestimmte Arten für Anfänger besser geeignet als Andere? All diesen Fragen soll im Folgenden auf den Grund gegangen werden.

Welche Arten von Verdampfern gibt es und wofür stehen die Abkürzungen?

Wer sich mit dem Thema E-Zigaretten und ihren Verdampfern auseinandersetzt wird auf zahlreiche komplizierte Kürzel stoßen. Was unterscheidet einen RTA von einem RDTA Verdampfer? Mh? Worin liegt der Unterschied zu einem MTL oder DL Verdampfer?

Bevor wir beginnen sind die gängigen Abkürzungen in zwei Gruppen zu teilen. Die erste Gruppe umfasst folgende Abkürzungen: RTA, RDTA und RDA Verdampfer. In der zweiten Gruppe befinden sich die MTL und DL Verdampfer, deren Abkürzungen sich auf die Coil-Art bezieht.

Schauen wir uns die der ersten Gruppe an, so ist es am Besten den Buchstaben ihre jeweilige Bedeutung zu geben. Dann versteht man auch, was sich hinter den jeweiligen Verdampfer-Arten verbirgt. Beginnen wir mit dem "A" und dem "R". Diese Buchstaben sind - wie Alpha und Omega - immer am Anfang oder am Ende der Abkürzung zu finden. Dabei steht das "A" lediglich für "Atomizer", was das englische Equivalent zu "Verdampfer" ist. Das "R" ist die Abkürzung des englischen "rebuildable", was soviel bedeutet wie "wieder aufbaubar". Damit wäre ein RA ein wiederaufbaubarer Verdampfer.

Damit die einzelnen Verdampfer-Arten aber noch unterschieden werden können, kommen die Buchstaben "D" und "T" ins Spiel. Ist der Tank z.B. austauschbar, so schließt die Bezeichnung ein "T" in der Abkürzung mit ein, denn dieses steht für "Tank". Ein RTA ist somit ein Rebuildable Tank Atomizer ... und was bedeutet das nun wieder? Also: Ein RTA ist ein Tankverdampfer, bei dem der Verdampferkopf selbstgewickelt werden muss. Und was ist mit dem "D"? Der Buchstabe steht für "Dripping" und beschreibt einen Verdampfer, bei dem mittels Tröpfchen immer wieder die Watte im Verdampfer betreäufelt wird. Solche E-Zigaretten, die den Buchstabe "D" im Namen tragen verfügen über keinen eigenen Tank. Aber Moment mal! Es gibt ja auch RDTA E-Zigaretten. Was ist denn mit diesen? Geht das überhaupt? Ist doch ein RTA ein offenes System mit Tank, während ein RDA ein geschlossenes System beschreibt. RDTA verbindet - aus Marketingsicht - beides. Dabei zieht die obere Wicklung die Flüssigkeit aus dem darunter liegenden Tank.